Zu Weihnachten stellen Christbäume und die darauf angebrachten Kerzen ein Sicherheitsrisiko dar!

So können Sie das Risiko minimieren!

Ein Christbaum besteht aus mehreren hunderttausenden Nadeln. Hauptbestandteile dieser sind Zellulose, ätherische Öle und Wasser. Durch eine oft schon frühe Fällung im Herbst haben sie zu Weihnachten ihren Wassergehalt weitgehend eingebüßt. Übrig bleibt das brennbare Material. Die in den Nadeln enthaltenen Öle sind leicht entflammbar, jeder Tag, an dem der Baum im beheizten Wohnraum steht, erhöht sich das Risiko für einen Christbaumbrand. In nur 20 Sekunden kann ein Christbaum bereits in Vollbrand stehen, innerhalb von wenigen Minuten unter Umständen die gesamte Wohnung! Doch das heißt nicht, dass zu Weihnachten keine Kerzen mehr angezündet werden dürfen. Es sind allerdings einige Sicherheitstipps zu beachten, damit das Fest auch festlich bleibt.

Sichere Weihnachten

Damit der Baum länger frisch bleibt, sollte man aufpassen, dass immer genug Wasser im Kreuz ist. Wenn der Baum einmal unten austrocknet, kann er auch kein Wasser mehr aufnehmen. Es ist auch wichtig, nicht zu sehr einzuheizen, bzw. aufzupassen, dass der Baum nicht direkt neben der Heizung steht. Je kühler es ist, desto länger bleibt der Baum frisch.
Bei der Anbringung von Kerzen sollte man immer auf ausreichend Abstand zu Vorhängen oder anderen brennbaren Materialien wie Ästen oder Christbaumbehang achten. Und man sollte sie immer rechtzeitig auswechseln, bevor sie niederbrennen und die Äste entzünden. Außerdem ist es zu empfehlen Spritzkerzen zu vermeiden! Einmal angezündet kann man sie nicht mehr löschen. Sie sprühen auch in alle Richtungen,  Kinder oder auch Haustiere nie unbeaufsichtigt in der Nähe von brennenden Kerzen zu lassen und immer einen Feuerlöscher oder einen Kübel Wasser beim Anzünden der Christbaum‐Kerzen in Griffweite stellen. Beim Löschen nicht zögern! Im Ernstfall zählt jede Sekunde. Wenn der Löschversuch misslingt, den Raum bzw. die Wohnung oder das Haus sofort verlassen, Türen zum Brandraum schließen, Feuerwehr alarmieren (Notruf 122), Mitbewohner beziehungsweise Nachbarn warnen, Feuerwehrkräfte an markanter Stelle, wie beim Haustor, erwarten und einweisen.

Nach dem Fest

Wenn sie nach den Festtagen alle Kerzen und Dekorationen von ihrem Weihnachtsbaum entfernt haben, besteht heuer in den Katastralgemeinden Drosendorf/Stadt, Drosendorf/Altstadt und Autendorf die Möglichkeit den nicht mehr benötigten Baum bis am Abend des 07. Jänner 2022 vor ihrem Haus abzustellen. Dieser wird dann am darauffolgenden Tag den 08.Jänner 2022 ab 08:30 Uhr von den Kameraden der Feuerwehr Drosendorf abgeholt. Die gesammelten Bäume werden

einer geeigneten Entsorgung zugeführt. Sie werden gehäckselt und im Fernheizwerk verbrannt. Damit wird der Kreislauf der Natur wieder geschlossen. Aus den Christbäumen wird so umweltfreundlicher, CO2-neutraler Brennstoff gewonnen.